About

„Wir sind das Narrativ aus eigener Erinnerung und der Erinnerung anderer an uns. So formt sich unsere Identität in einem chronologischen Kontext. Aber heute wissen wir, dass Erinnerung weder wahr, noch objektiv, noch vollständig ist. Im digitalen Zeitalter sind Cloud-Archive mit riesigen Speichervolumen unser Gedächtnis. Sie vergessen nichts. Ich sehe darin einen existenziellen Zweifel: Kann ich meinem Gedächtnis vertrauen? Wer bin ich wirklich? Wenn ich keine Spuren hinterlasse, habe ich dann jemals existiert?
Oder ist das Nicht-Vergessen-Wollen vielleicht zu einer Obsession geworden?“

Erika Kassnel-Henneberg
Profilfoto Erika

Erika Kassnel-Henneberg ist Konzeptkünstlerin, Designerin und Webentwicklerin. Sie studierte an der Hochschule der Künste in Bern / CH und an der Hochschule Augsburg / DE. Heute lebt und arbeitet sie in einem kleinen Dorf in Bayern. Ihre Arbeiten sind visuell-konzeptionelle Gedankenkonstrukte. Sie bewegen sich zwischen Neuen Medien, Video, Sound, Kollage und Druckgrafik. Im Mittelpunkt ihres Interesses steht der Mensch mit seiner subjektiven Wahrnehmung und seiner Fähigkeit sich zu erinnern, zu vergessen, zu assoziieren und – bewusst oder unbewusst – seine eigene Utopie zu schaffen. Ihre künstlerischen Werke werden international in Ausstellungen und auf Festivals gezeigt, wie zum Beispiel das International Video Art House Festival in Madrid / ES , Electronic Language International Festival in Sao Paulo / BRA und andere.


„We are the narrative of our own memory and the memory of others about us. This is how our identity is formed in a chronological context. But today we know that memory is neither true, nor objective, nor complete. In the digital age, cloud archives with huge storage volumes are our memory. They forget nothing. I see in this an existential doubt: can I trust my memory? Who am I really? If I leave no trace, did I ever exist?
Or has not wanting to forget perhaps become an obsession?“

Erika Kassnel-Henneberg

Erika Kassnel-Henneberg is a concept artist, designer and web developer. She studied at the University of the Arts in Bern / CH and at the University of Augsburg / DE. Today she lives and works in a small village in Bavaria / Germany.
Her works are visual-conceptual thought constructs. They move between new media, video, sound, collage and printmaking. The focus of her interest is the human being with his subjective perception and his ability to remember, forget, associate and – consciously or unconsciously – create his own utopia.
Her artistic works are shown internationally in exhibitions and festivals, such as the International Video Art House Festival in Madrid / ES , Electronic Language International Festival in Sao Paulo / BRA and others.