ONED Art/Experimental Film Festival

30.08.2023, Beijing / China

3.01.2024 Toulouse / Frankreich

„ONED wurde 2019 gegründet. Wir konzentrieren uns auf unkonventionelle Bilder, Experimente und extreme Themen. Ab 2023 wird die offizielle Auswahl in China und Frankreich zu sehen sein. Wir kooperieren mit Chinas größtem Unternehmen für experimentelle Kultur und der Toulouse Art Fair in Frankreich. Wir hoffen, das Unkonventionelle zu normalisieren.“ https://www.onedfilmfest.com/

Mutter und Kind Videoplakat

Denver Digerati

The 8th annual Digerati Emergent Media Festival

14 – 17 September 2023, Denver / Colorado / USA

„(…)Wir präsentieren Werke, die experimentierfreudig sind und sich von traditionellen Konventionen lösen, indem sie sich in unerforschte Gebiete des Erzählens und der Ästhetik vorwagen. Die von uns vorgestellten Künstler und Filmemacher verkörpern den Geist der Erkundung, verschieben die Grenzen des Möglichen und definieren das Wesen des künstlerischen Schaffens neu.“ https://denverdigerati.org/festival2023

Buntes Schwaben

Gruppenausstellung zum 70.Geburtstag des Bezirks Schwaben

21.07. – 24.09.2023

Vernissage: Donnerstag 20.07.2023 19 Uhr

Schwäbische Galerie im Museum Oberschönenfeld

Teilnehmende Künstler: Horst Heilmann, Brigitte Heintze, Stephan Huber, Klaus Konze, Harry Meyer, Erika Kassnel-Henneberg, Ingeborg Prein, Cornelia Rapp und Martin Wich, Karl Siegfried Büchner, Hartmut Pfeuffer, Dieter Olaf Klama

Artikel A3Kultur

Artikel Augsburger Allgmeine Zeitung

House of New Realities

– Pop-Up Museum & Kollektives Kunstwerk

Vernissage: 22.Juli 2023, 16 bis 20 Uhr

Finissage: 8.August 2023 (Augsburger Friedensfest), 13 bis 16 Uhr

Ausstellungstermine:

22. / 23.Juli
29. / 30.Juli
5. / 6.August
jeweils 16 bis 20 Uhr

Vanitas to-go Termine:

23.Juli / 6.August, jeweils 17 bis 20 Uhr

Adresse:

Bäckergasse 4a + b, 86150 Augsburg

Foto: Helena Makarenko

kleines Geisterzimmer in der WG Anima

Idee:

Das HOUSE OF NEW REALITIES ist ein Pop-Up-Museum, ein kollektives Kunstwerk, ein Experimentierfeld und ein Spielort mitten im Herzen Augsburgs. Es findet im Rahmen des Hohen Friedensfests statt – ein besonderer Feiertag, den es nur in Augsburg gibt. Dafür bespielen 55 kreative Köpfe ein leerstehendes Haus in der Bäckergasse 4. Wir bilden kreative Wohngemeinschaften und führen so mit einem thematischen roten Faden durch unsere Zukunftsvisionen, -träume und -albträume. Neben Ausstellungen in den Räumen wird es auch ein Café zum Verweilen, sowie zahlreiche begleitende Veranstaltungen und Workshops geben.

Wir wünschen uns, dass die Arbeit von vielen Gruppen und Menschen im HOUSE OF NEW REALITIES sichtbar und erfahrbar wird. Wir hoffen, dass die Besucher*nnen mit einem Lächeln durch das Pop-Up Museum gehen, weil sie sich auf diese Zukunft freuen. Und gleichzeitig wollen wir kreative Strukturen für den Entstehungsprozess schaffen, sodass die Teilnehmenden am HOUSE OF NEW REALITIES Empowerment, Sichtbarkeit und Vernetzung erfahren dürfen.“ House of New Realities by Bluespots Productions

https://houseofnewrealities.cargo.site/Deep-Reality

Wohngemeinschaft:

Ich „wohne“ in der Wohngemeinschaft „Anima“ mit 7 weiteren Künstler*innen und Aktivist*innen. Hier geht es darum Mut zu haben sich mit unangenehmen Themen auseinanderzusetzen, unter anderem den Tod als Teil des Lebens anzunehmen. In meinem Zimmer zeige ich die ortsspezifische Videoinstallation Post Mortem @honr als Großprojektion an einer Wand, daneben Deep Vanitas. Die Installation kann zu den üblichen Ausstellungsterminen erlebt werden.

Kunstaktion Vanitas to-go

Besucher werden eingeladen, ein eigenes Portraitfoto – natürlich ein Polaroid, das ich von ihnen machen werde – nach barockem Vanitas-Sujet mit nach Hause zu nehmen.

Aichach – Mitglieder Ausstellung

24.06.23 – 9.07.22, SanDepot, Donauwörther Str.36, Aichach

Vernissage:
Samstag, 24.06.23 um 15.00 Uhr

Finissage:
Sonntag 9.07.23 um 17 Uhr

Öffnungszeiten:
Freitags 18 bis 20 Uhr
Samstags und sonntags, jeweils 14.00 bis 18.00 Uhr
sowie auf Anfrage


Fotografie im Wandel

Ausstellungsdauer: Sa 8.7. – So 13.8. (Mi – So jeweils 14:00-17:00)

Wo: Stadthausgalerie, Marktstraße 12, 87527 Sonthofen

Teilnehmende Künstler:

Felix Huber, Bella Kilian, Christoph Franke, Wolf Heider-Sawall, Erika Kassnel-Henneberg, Tobias Melle, Margret Paal, Lothar Schiffler, Max Schmelcher, Kees van Surksum, Dietmut von Funk und Olaf Wiehle

kuratiert von Uta Römer (GEDOK)

Die von der Stadt Sonthofen geführte Kunstgalerie zeigt in wechselnden Ausstellungen auf rund 500 m² Fläche ein vielfältiges Spektrum zeitgenössischer Kunst. Das Team der StadtHausGalerie gibt gerne zu den Öffnungszeiten telefonisch oder persönlich Auskunft über das Ausstellungsprogramm. Für Schulklassen werden kostenfreie Führungen nach Vereinbarung auch an Vormittagen angeboten.

TransHumance – Der Vernichtung des Selbst entgegen

19 June – 9 July 2023, 10 bis 18 Uhr

CON-TEMPORARY Art Observatorium

Corso Buenos Aires 42 11, Lavagna / IT

Ausstellungsansicht, CON-TEMPORARY Art Observatorium, Lavagna 2023. Foto: Tepes Montini

„Tragbare Hightech, Augmented Reality, kybernetische Prothesen, Mikrochip-Implantate sind die ersten Schritte des Transhumanismus, der den Menschen wie Vieh auf eine angebliche Mensch-Maschine-Singularität hin treibt. Wünscht sich der Mensch, von der Durchschnittlichkeit des natürlichen Körpers befreit zu sein? Welchen Sinn hat es, den Intellekt des Einzelnen im Cyberspace zu bewahren? Welche Perspektiven würde die Unsterblichkeit bieten? Wäre es nicht erstrebenswerter, unseren natürlichen Körper und unsere angeborenen Potenziale zu trainieren, indem wir uns auf die Ressourcen und die Fähigkeit zur Wiedergeburt verlassen, die uns die Natur bietet?

Die von Abramo Tepes Montini kuratierte Gruppenausstellung zeigt digitale und traditionelle Malerei, Fotografie, Grafik und Videoarbeiten von Iryna Calinicenco, Bobby Kim Ling Chen, Andrew Cheung, Martin Del Carpio, Elina, Ian Haig, Magdalena Hejzlarová, Erika Kassnel-Henneberg, Lucien.Art, Jeremy Pellington, Nina Sumarac, Shaharee Vyaas und Andrzej Wojciechowski.

Der Transhumanismus wäre eine Ideologie, die, ausgehend von der Vereinigung des Menschen mit der Roboter- und/oder Computermaschine bis hin zur so genannten „Singularität“, die Menschheit auf eine andere Phase, ein Ziel hinführen würde: den Posthumanismus, d.h. eine Ära, in der der natürliche Mensch überholt, ausgestorben und zu etwas entwickelt sein wird, das nicht mehr menschlich ist, da die Vorsilbe „post-“ selbst immer das Ende einer Ära, in diesem Fall des Menschen, bezeichnet.

In der vorangegangenen Gruppenausstellung mit dem Titel Escapism (Eskapismus) haben wir uns mit der immer stärker werdenden und totalitären Unterdrückung und Kontrolle befasst, die das politische und staatliche System auf den Einzelnen ausübt, indem es die alte Methode von Zuckerbrot und Peitsche“ anwendet, um die Massen unter Druck zu setzen. Wenn die „Peitsche“ die Unterdrückung ist, möchte TransHumance eines der brandneuen „Zuckerbrote“ untersuchen, mit denen das Machtsystem heute versucht, die Menschen zu füttern: die trivialen Vorteile eines Übergangs zur Digitalisierung und zur künstlichen Verfeinerung des Menschen, als Vorstufe des Transhumanismus, der zu epochalen anthropologischen Implikationen und erstklassigen philosophischen und ethischen Dilemmata führt.“ Text: Tepes Montini

http://ctao.eu

Video Trailer

Tag des offenen Ateliers

Ich lade Sie herzlich ein zum Entdecken, Verweilen und zum persönlichen Austausch! Öffentliches Screening im Garten (deswegen nur bei schönem Wetter! Ob das Screening stattfindet sehen Sie hier)

Wann: 25.Juni 2023, 15 bis 18 Uhr

Wo: Zeisigweg 6, 86420 Diedorf / Anhause

Flyer, Einladungskarte

Nähere Infos: https://landkreis-augsburg-kultur.de/tage-der-offenen-ateliertuer/

Virtuelle Tour: https://eri-kassnel.de/virtuelle-rundgaenge/

Begleitende Gruppenausstellung aller teilnehmenden Künstler

Vernissage: Samstag 17.06.2023, 16.30 Uhr

Wo: Atelier Harry Meyer, Kirchberg 3, 86459 Gessertshausen-Wollishausen

Teilnehmende Künstler:

Daniel Biskup, Hannes Goullon, Andrea Groß, Brigitte Heintze, Jan W. Junghanss, Erika Kassnel-Henneberg, Norbert Kiening, Harry Meyer, Andrea Sandner, Beatrice Schmucker, Alexandra Vassilikian, Christina Weber

Vernissage am 17.06.2023, Atelier Harry Meyer, Eröffnung durch Kulturbeauftragte Carina Kaminski und Landrat Martin Sailer

Cuerpo Transparente 2023

Wann: 23. Juni 2023 um 17:00 Uhr (Arg)

Wo: Nationale Universität der Künste – Kritische Künste Aréa, Buenos Aires / AR

„Wir freuen uns, eine neue Ausgabe von Cuerpo Transparente ankündigen zu können. Sie wird in der Nationalen Universität der Künste – Kritische Künste Aréa, (Bs. As) am 23. Juni 2023 um 17:00 Uhr (Arg) stattfinden und wir wählen Ihre Arbeit aus, um Teil der Intervention zu sein. Es wird von Angesicht zu Angesicht und virtuell sein.“

weitere Informationen: https://linktr.ee/cuerpotransparente

Am Horizont Utopia

StartAusstellungSeite 2

Im Jahr 2022 wurde der Kunstpreis des Landkreises Augsburg in der Kategorie Bildende Kunst zweidimensional zum ersten Mal an zwei Künstlerinnen vergeben: Andrea Sandner, die in ihren Gemälden mittels bunter Streifen vielschichtige Farbräume entwirft, und Erika Kassnel-Henneberg, die in ihrem multimedialen Gesamtwerk komplexe Themen wie Erinnerung, Identität und Heimat reflektiert. Die Sonderschau in der Schwäbischen Galerie widmet sich damit zwei Kunstschaffenden aus dem Landkreis Augsburg, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Am Horizont Utopia lädt dazu ein, sich auf die kontemplative Wirkung von Andrea Sandners Horizonte und Pole einzulassen, dem visuellen Rhythmus der Farbklänge zu folgen. Im Kontext dieser wichtigen Werkgruppe werden weitere Serien der Künstlerin wie Architekturen und übermalte Fotografien gezeigt.

Der große Raum im Obergeschoss bietet einen Einblick in das vielfältige Schaffen von Erika Kassnel-Henneberg. In Videoarbeiten, Collagen und Objekten setzt sich die in Rumänien geborene Künstlerin nicht nur mit Rollenbildern, sondern auch mit der eigenen Herkunft, der Frage nach Identität und der Bedeutung von Erinnerungen auseinander.

Virtueller Rundgang

12. Mai bis 2. Juli 2023

Sonderausstellung zum Kunstpreis 2022 des Landkreises Augsburg, Erika Kassnel-Henneberg und Andrea Sandner Kunstpreisträgerinnen des Landkreises Augsburg

Vernissage: Donnerstag, 11. Mai 2023, 19 Uhr
Schwäbische Galerie im Museum Oberschönenfeld, Oberschönenfeld 4, 86459 Gessertshausen
www.mos.bezirk-schwaben.de

https://www.bezirk-schwaben.de

Flyer

Vernissage am 11.05.2023